Haushalt leicht gemacht
Tue 01 November 2016

Vor- und Nachteile eines Dampfreinigers

Sehr viele Haushalte in Deutschland nutzen immer noch die ganz normalen Staubsauger. Diese werden nicht zuletzt deswegen favorisiert, weil sie eine sehr leichte Handhabung haben, sondern auch im Preis selbst bei hochwertigen Geräten durchaus akzeptabel sind. Oft hört man jedoch mittlerweile, dass ein Haushalt auf einen Dampfreiniger oder Dampfsauger umgestiegen ist. Diese sind über die letzten Jahre auch bezahlbar geworden. Doch welche Vorteile lassen sich hier überhaupt vom Staubsauger gegenüber dem Dampfreiniger ausmachen. Dies findet man sehr einfach in einem Staubsauger Test heraus. Im Internet gibt es einige Seiten mit guten Informationation, so auch auf dem Portal von www.staubsauger-tester.net/ .

Hilfe für den Haushalt

Jede Person, die zu Hause den Haushalt schmeißt, wünscht sich oftmals ein wenig mehr Unterstützung. Dies kann zum einen der Partner sein, zum anderen die Kinder oder aber auch eine einfache technische Hilfe. Die technische Hilfe kommt mittlerweile meistens in der Küche vor. Hier sind es Backofen und Kühlschrank, die mit modernster Technik ausgestattet sind. Dabei sind es auf die Boden Belege, die den Hausbesitzer, oder Wohnungsmieter zur Verzweiflung bringen. Hier kommt nicht selten verschiedene Beläge auf einmal vor. Da wären Holz, Fliesen, Teppich, und auf Stein. Zusätzlich befinden sich in der Wohnungseinrichtung oft Stoff und Leder, die ebenfalls gereinigt werden müssen. Genau dort gibt es auch die Vorteile für einen Dampfreiniger. So ein Dampfsauger kann dem Haushalt durchaus einige chemische Reinigungsmittel sparen. Diese ist nicht nur der Umwelt, sondern auch den Kindern, die sich eventuell im Haushalt befinden. So ein Dampfreiniger kann nicht nur Kalkrückstände entfernen, sondern auf fette Spuren und Schimmelablagerungen. Dabei kann ein ganz normaler Staubsauger natürlich nicht mithalten.

Nachteile des Dampfsaugers

Doch auch dieses Gerät hat wie alle andern auch Nachteile. Der Schmutz braucht manchmal erst eine lange Einwirkzeit, bevor entfernt werden kann. Daher ist die Reinigung mit einem Dampfsauger durchaus zeitaufwändiger, als wenn man einen Staubsauger nutzt. Mit dem Gerät sollte sehr vorsichtig umgegangen werden, da bei einer Unachtsamkeit durchaus Verbrennungen zustande kommen könnten. Der Wasserdampf ist schließlich sehr heiß, damit er porentief reinigen kann.

Wed 31 August 2016

Modernes Badezimmer

Schon seit längerem ist das Badezimmer ein Platz wo man auch mal länger verweilen möchte. Früher war es recht funktional eingeräumt, eine Toilette, ein Waschtisch, eine Badewanne, oder Dusche. Heute möchte man mehr Luxus haben. Das beginnt nicht nur bei Badewanne und Dusche, sondern schon bei der Toilette. Dafür stehen unter anderem Firmen wie Sanwood. Von dieser Firma gibt es nicht nur Duschen und Badewannen, sondern auch absenkbare Toilettendeckel.
Toilettendeckel mit Automatik
Früher hörte man immer noch ganz laut die Eltern schreien, wenn die Kinder die Toilettendeckel einfach so fallen ließen. Damals war das Material noch nicht halb so gut, wie das von heute und es gab auch noch keine Absenktautomatik. Heute muss man dem Toilettendeckel nur noch einen kleinen Schubs geben und er senkt sich leise ab, ohne dabei ein Geräusch von sich zu geben. Dies ist gerade in einem Haushalt mit Kindern sehr wichtig, da hier oft sehr viel Lärm gemacht wird und man jede Kleinigkeit die sich verhindern lässt auf verhindern möchte. Nur noch selten werden ganz normale Toilettendeckel benutzt, da schon Vermieter in Mehrfamilienhäusern darauf achten, ihre Badezimmer so einzurichten, dass sich jeder wohl fühlen kann. Dabei bemerkt man sofort, dass nicht mehr nur die Funktionalität im Vordergrund steht, sondern eben auch das Wohlfühlen.
Mieter entscheiden nach dem Badezimmer
Nicht selten kommt es vor, dass sich Mieter beispielsweise auch nach dem Badezimmer entscheiden. Hier ist dann nicht nur Dusche und Badewanne sehr wichtig, sondern auch ob das Badezimmer ein Fenster hat, oder zumindest eine Toilette mit absenkt Automatik. Diese sollte direkt im Deckel integriert sein, damit man auch nachts den Partner nicht unbedingt weg, wenn aus Versehen der Toilettendeckel auf die Brille schlägt. Wer einen solchen Toilettendeckel bislang noch nicht besitzt, kann Ihnen sehr einfachen nachrüsten. So wie auch sonst alle paar Jahre die Toilettenbrille gewechselt wird, wird der Deckel mit Absenktautomatik einfach eingebaut. Dabei sollte man lediglich auf die Abstände zwischen beiden Schrauben achten, damit man sich kein zu großes oder kleines Modell kauft.  

Wed 31 August 2016

Die Kaffeepadmaschine

Das Kaffeepad ist mit ungefähr 7 Gramm Kaffeepulver befüllt und wird in die Kaffeepadmaschine eingelegt. Somit ist die Portionierung sehr leicht. Hier richtet man sich nach der idealen Menge für Kaffee in einer Filtermaschine. Danach erhitzt die Padmaschine das Wasser auf circa 90° Grad. Ist dies geschehen wird es mit viel Druck, der bei ungefähr 1,4 Bar liegt, durch das Pad gedrückt. Die Kontaktzeit zwischen Kaffee und Wasser ist zwar sehr kurz, jedoch wie bei einer Kapselmaschine, einem Vollautomaten, oder aber einer Espressomaschine genau richtig. Das Positive daran ist, dass in dem Kaffee kaum noch Bitter-, oder Reizstoffe enthalten sind. Viele wundern sich das der kleine Schaum, den sonst nur ein Barista hinbekommt, so gleichmäßig gelingt. Dies wird durch einen speziellen Brühvorgang geschafft. Jede Maschine hat eine spezielle Schaumkammer.

Keine schädlichen Stoffe enthalten

Der Unterschied zu einer Filtermaschine liegt klar auf der Hand. Bei der Padmaschine wird das Wasser zunächst komplett aufgeheizt und nicht wie bei dem Filtermaschinen nach und nach. Da es nach dem Erhalt der richtigen Temperatur keinen Kochvorgang mehr gibt, können auch keine Röstaromen mehr verdampfen. Die Tasse Kaffee enthält also auch den vollen und vor allem runden Geschmack des Kaffees. Mittlerweile gibt es viele Anbieter von Pads, diese entscheiden sich häufig durch Mahlgrad, Mischung und somit auch Geschmack voneinander.

Padmaschine für Anfänger geeignet

Gerade für Anfänger in punkto Kaffeetrinken, gilt die Kaffeepadmaschine als gute Sache. Sie müssen sich nicht gleich einen der teuren Kaffeevollautomaten kaufen, sondern können vielmehr den Kaffee dieser Maschine genießen. Er schmeckt sehr ähnlich und auch die Crema lässt kaum Wünsche offen. Außerdem ist sie in ihrem Brühvorgang sehr schnell und in der Handhabung an Einfachheit kaum zu übertreffen. Pad rein passende Größe drücken fertig. Was will man mehr, außer hier und da ein wenig Wasser nachfüllen. Ansonsten macht die Maschine einen sehr guten Job.